Wunschvormund für Kinder

Wunschvormund für Minderjährige, Sorgerechtsverfügung

Haben Sie Kinder?
Kinder zu haben, verändert die Sicht auf das Leben. Kinder nehmen eine Wichtigkeit und Bedeutung in unserem Leben ein, die sich Nicht-Eltern gar nicht ansatzweise vorstellen können. Was ist, wenn ein Elternteil plötzlich arbeitsunfähig wird? Oder eine Krankheit, wie COVID-19, Erwachsene am härtesten trifft und verwaiste Kinder hinterlässt? Was ist, wenn eines dieser Kinder Ihres ist?

Es ist nicht so ungewöhnlich, dass Eltern gemeinsam in einen Unfall verwickelt sind. Ein Elternteil stirbt. Der andere erleidet schwere Verletzungen, die ihn ausserstande setzen, für sich selbst, geschweige denn für seine Kinder zu sorgen.

Vormundschaft ist eine delikate Angelegenheit. Niemand setzt sich gerne mit dem scheinbar Unvorstellbaren auseinander – dass man sterben könnte, bevor das eigene Kind den Schulabschluss geschafft hat. Aber Eltern sterben vorzeitig – an Unfällen, Krebs, Herzinfarkt, Diabetes und, ja, an COVID-19. Lassen Sie Ihre Angehörigen (oder den Staat) nicht im Stich. Dies ist ein hervorragender Zeitpunkt, um die Vormundschaftsregelung mit Ihrer Anwältin zu besprechen.

Grundlegende Fragen

Beginnen Sie mit den grundlegenden Fragen. Wem vertrauen Sie die Erziehung Ihrer Kinder an? Würden diese die Verantwortung mit Begeisterung übernehmen oder sich dagegen sperren? Haben diese Personen den Platz? Die finanziellen Mittel? Werden sie von Ihren Kindern innig geliebt? Wenn Sie, wie so viele Eltern, geantwortet haben: “Meine Eltern!”, haben Sie dann deren Alter, deren Ruhestandspläne und deren Wohlergehen realistisch abgewogen?

Potenzieller Kindervormund, Sorgerechtsverfügung

Seien Sie ehrlich zu sich selbst, was potenzielle Vormünder für Ihre Kinder angeht. Halten Sie Ihre Wünsche schriftlich fest. Und stellen Sie sicher, dass genügend Geld für die Betreuung und Erziehung Ihrer Kinder zur Verfügung steht – mit Lebensversicherungen und klaren Anweisungen in Ihrem Testament. Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Absichtserklärung zum Wunschvormund für Ihre Kinder rechtlich nicht verbindlich ist. Vormundschaftsentscheidungen werden von der Kindesschutzbehörde getroffen – nachdem Sie gestorben sind. Aber Ihre dokumentierten Anweisungen haben Gewicht. Ohne wichtigen Grund wird die Behörde davon nicht abweichen.

Seien Sie sich des geltenden Rechts bewusst. Sie können einen anderen Elternteil nicht ausschliessen, wenn dieser das gemeinsame Sorgerecht hat und rechtlich befugt ist, Ihr Kind zu erziehen, nur weil Sie nicht mehr miteinander sprechen. Nach dem Gesetz übernimmt der überlebende Elternteil, der das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind hat, das volle Sorgerecht für dieses Kind, wenn der andere Elternteil stirbt. Allerdings übernimmt der überlebende Elternteil nicht automatisch das Sorgerecht, wenn Sie getrennt lebten und das alleinige Sorgerecht für Ihre Kinder behielten. Von Gesetzes wegen gilt Folgendes:

Sind beide Eltern sorgeberechtigt und stirbt ein Elternteil, ist automatisch der andere Elternteil für das Kind verantwortlich. Hat nur ein Elternteil die alleinige elterliche Sorge und verstirbt, so überträgt die Kindesschutzbehörde die elterliche Sorge auf den überlebenden Elternteil oder bestellt dem Kind einen Vormund, je nachdem, was zur Wahrung des Kindeswohls besser geeignet ist. Können sich beide Eltern nicht mehr um das Kind kümmern, hat die KESB von Gesetzes wegen einen Vormund einzusetzen.

Sichern Sie die Zukunft Ihrer Kinder. Überlassen Sie nichts dem Zufall.

Ihre Kinder sind Ihr kostbarster Schatz. Sie sind der Grund, warum Sie jeden Morgen aufstehen und unermüdlich arbeiten, bis Sie nachts in den wohlverdienten Feierabend gehen. Sie tun es für sie, für ihre Zukunft. Überlassen Sie Ihre Kinder nicht der Gnade der Kinderschutzbehörde, wenn Sie sterben. Drücken Sie jetzt Ihre Vormundschaftswünsche aus. Schreiben Sie sie nieder. Vergewissern Sie sich, dass der künftige Vormund keine Einwände hat und dass Sie die Mittel für die Bezahlung der Kinderbetreuung und der weiterführenden Ausbildung sichergestellt haben – auch ohne Ihr weiteres Gehalt. Ich kann Ihnen helfen, den Weg durch das Vormundschaftsdickicht zu finden und Ihre Wünsche präzise zu formulieren.